Archiv 2012

Krippenspiel - Abschied Dr. Katja Bruns -  Bankenkrise - Adventsfeier - Umbettung der Kriegstoten - Neue Möbel - Libertas-Choir - Amnasty International - Bachkantaten - Erntedank - Fotos vom Kunsttag - Programm Kunsttag - Dorffest - Spangenberg-Kleidersammlung - Friedhofsmauer - Ausflug Förderverein - Kammerkonzert - Benefizkonzert - Schulanfängergottesdienst - Gemeindefest - LindeKonfirmation - Ostern - Rupenhorner Kammerchor - Schachbrettstein - Weltgebetstag -- Kinderfest -- Dankesfahrt für Ehrenamtliche

 

 

Krippenspiel 2012

Die Gemeinde bedankt sich sehr bei allen, die beim diesjährigen Krippenspiel „Brenn-punkt: Lichterscheinungen in Bethlehem“ mitgemacht haben: bei allen Kindern die angeleitet von Angelika Diedrich, Judith Friedrichs und Bente Hand gespielt und bei allen Kindern, die dirigiert von Trauthi Schönbrodt und begleitet von Ulrich Biller gesungen haben! Und auch sonst bei allen, die beim Schmücken der Kirche, beim Aufbau der Kulissen und Requisiten oder bei der Tontechnik geholfen haben!

 

nachoben↑


Abschied Katja Bruns

Manchmal kommt es anders… Eigentlich sollte und wollte ich zwei Jahre in Ihrer Gemeinde, im Pfarrsprengel Wustermark und in der Gemeinde in Bredow bleiben. Nun endet meine Zeit hier schon zum Ende des Jahres. Ich möchte die Gelegenheit nutzen und mich von Ihnen auf diesem Wege verabschieden. Ich bedanke mich bei Ihnen für die vielen guten Begegnungen und den lebhaften Austausch. Für die Zukunft wünsche ich Ihnen alles Gute und Gottes Segen.

Ihre Pfarrerin Dr. Katja Bruns

[Anm. der Red.: Am Heiligen Abend um 21.00 Uhr hält sie ihren „Abschieds- gottesdienst“]

 

nachoben↑


Bankenkrise in Groß Glienicke!

In Groß Glienicke gibt es eine „Bankenkrise“. In der Kirche. Sie hat auch mit Geld zu tun. Wir haben bad banks. Unser Gestühl, unsere Bänke sind wackelig und morsch, unbequem und im wahr­sten Sinne des Wortes gräulich.

mehr


Adventsfeier in der Kirche

Unter dem Motto: "Kirche frei und offen für alle" fand auch dieses Jahr wieder eine wunderschöne Adventsfeier statt, die nur erfreute und nichts kostete. Wir bedanken uns sehr herzlich bei „Nah und Gut“ (Dagmar Opitz) und „Thoben-Kuchen“ für das Spenden von deftigen und süßen Erquickungen, bei den vielen Helfern und bei der großartigen Heike Kellermann, die mit viel Herz und musikalischem Können das Kunststück fertigbrachte, Groß und Klein gleichermaßen zu verzücken, und einen humorvollen Weg zur Besinnlichkeit im Advent fand.

hier weitere Fotos


nachoben↑


Umbettung von Kriegstoten

Am 14.11.2012 habe ich sieben Soldaten aus dem 2. Weltkrieg mit Vaterunser und Segen beigesetzt. Sie waren auf dem Friedhof umgebettet worden und sind in das große Soldatengrab gelegt worden, in dem über 100 deutsche Soldaten liegen. Es handelte sich um die Kriegstoten Baitz, Storch, Langkopf, Zabrowski und um drei unbekannte Soldaten. Ich habe das gern getan, umso mehr, als mir eine Zeitzeugin sagte, dass bei den Kriegsbestattungen im Frühjahr 1945 nie ein Pfarrer dabei war. Apropos Zeitzeugin. Bei der Beisetzung, die leider nicht angekündigt worden war, waren außer den drei Totengräbern und mir zwei Gemeindeglieder anwesend, Burkhard Radtke (Jg. 1939) und Ruth Weigel (Jg. 1929). Beide haben noch lebendige Erinnerungen an das Jahr 1945 in Groß Glienicke.

weitere Fotos von der Umbettung


nachoben↑


Danke an Potsdam und OBR für neue Möbel

Bei der diesjährigen „Vereinsförderung“ ist die Evangelische Kirchengemeinde Groß Glienicke am reichsten bedacht worden. Die Landeshauptstadt Potsdam hat aufgrund der Empfehlung unseres Ortsbeirates für die Anschaffung neuer Tische und Stühle für das Gemeindehaus 3.108,88 Euro zur Verfügung gestellt. Das entspricht 50% der Anschaffungskosten.
Im Namen des Gemeinde- kirchenrates möchte ich der Stadtverordnetenversammlung und unserem Ortsbeirat herzlich danken. Aber es ist keineswegs nur der Gemeindekirchenrat, der diese Tische und Stühle benutzen wird, sondern all die Gruppen und Kreise der Gemeinde, die sich im Gemeindehaus treffen und all die Bürger, Vereine, Parteien, Familien, die den Gemeinderaum für Veranstaltungen und Familienfeiern in Anspruch nehmen. Diese alle können sich auf 10 neue Trapeztische und auf 30 Stapelstühle freuen, die Anfang Dezember geliefert werden.

Für den Gemeindekirchenrat Pfarrer Bernhard Schmidt


nachoben↑


Auftritt des Libertas-Choir

aus Stellenbosch/Südafrika im Gottesdienst am 3. Advent
Copyrigtht Libertas-Choir
Im Rahmen des Gottesdienstes am 3. Advent (16.12.2012) – gehalten von der Schulpfarrerin Ute Arndt-Hering aus Falkensee tritt der Libertas-Choir aus Stellenbosch (Südafrika) auf. Er wird geleitet von Prof. Johan de Villiers. Weitere Informationen im Internet unter http://www.libertas.co.za

nachoben↑


Bachkantaten am Reformationstag


Ein Collegium musicum mit Anne Bretschneider (Sopran) und Peter Paul (Bass), mit Kathrin Goschenhofer (Oboe), Amelie Schmidt (Violine), Bernhard Schmidt (Violine), Anton Loginow (Viola), Anatol Schmidt (Cello) und Bertrand Fromageot (Orgel) unter der Leitung von Gerhard Tributh führten

am Tage des Reformationsfestes, den 31.10.2012, um 18.30 Uhr, in der Dorfkirche

zwei Solokantaten von Johann Sebastian Bach auf:

„Liebster Jesu, mein Verlangen“ (BWV 32) und
„Ich geh` und suche mit Verlangen“ (BWV 49)

nachoben↑


Ein besonderer Gottesdienst in Verbindung mit Amnesty International

fand am 11.11.12 in der Dorfkirche statt. Gestaltet wurde er von Konfirmanden und unserem Jugendchor. Hier ein paar Eindrücke:

Zu den Einzelfotos

nachoben↑

 


Dank für Erntedank




Für den üppigen Kirchenschmuck mit Äpfeln, Bohnen, Kartoffeln, Ananas, einem Riesenkürbis, wunderbaren Dahliensträußen, Weinranken, Marmeladengläsern, frischen Broten und vielen anderen Wohltaten für Zunge, Magen, Auge und Nase möchte ich allen sehr herzlich danken, die dazu beigetragen haben. Ein ganz besonderer Dank gilt – wie immer – Karin Lohmann und Burkhard Radtke für die wundervolle Dekoration. Gefreut haben sich darüber nicht nur die 80 Kirchenbesucher beim Erntedankfest, sondern vor allem auch die Suppenküche in Potsdam und ihre Kostgänger, die ebenfalls herzlich grüßen lassen.

Pfarrer Bernhard Schmidt

nachoben↑


Fotos vom Groß Glienicker Kunsttag

hier

nachoben↑


Groß Glienicker Kunsttag am 9.9.2012

Im Jahre 1684 stifteten Kirchenpatron Hans Georg III. von Ribbeck und seine Ehefrau Eva Catharina von Ribbeck der Kirche in Groß Glienicke einen neuen Altar bzw. ein neues Altarretabel mit imposantem Bildwerk ...

mehr

Direkt zum Programm

Direkt zu den Gastreferenten


 

nachoben↑


Geistlicher Beginn des Dorffestes - zu den Fotos

Liebe Groß Glienickerinnen und Groß Glienicker!

Mittlerweile zum 7. Male eröffnen wir das Dorffest am Samstag, den 1. September 2012 mit einem kurzen Gottesdienst von der Bühne auf der Badewiese.

mehr

 

nachoben↑


Spangenberg-Kleidersammlung vor unserem Gemeindehaus

Spangenberg-Kleidersammlung 27. und 28.8.2012

Anfang August werden alle Groß Glienicker Haushalte wieder einen Spangenberg-Klei­der­beutel erhalten. Bitte füllen Sie diesen Beutel mit Ihren ausrangierten Kleidern, Decken, Schuhen etc. Diese müssen nicht neu, aber heil und sauber sein. An folgenden Tagen können Sie sie zu uns ins Gemeindehaus bringen:

Montag, den 27.8.2012, 14.00 bis 19.00 Uhr, Glienicker Dorfstraße 12

Dienstag, den 28.8.2012, 14.00 bis 19.00 Uhr, Glienicker Dorfstraße 12

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Und hier antwortet Spangenberg  auf die wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen!

nachoben↑


Zur Sanierung der Friedhofsmauer

Seit Mitte Juli sanieren wir unsere Friedhofsmauer. Der Groß Glienicker Restaurator und Stuckateur Matthias Angerstein hat sich mit fünf Kollegen an die Arbeit gemacht und zunächst den westlichen Mauerabschnitt (am Triftweg) in Angriff genommen.

mehr

 

nachoben↑


Kammerkonzert

Am 25. August fand in der Dorfkirche ein großartiges Konzert statt. Die zahlreichen beglückten Besucher bedankten sich bei Alexander Vitlin (Klavier), Stefan Adam (1. Violine),  Amelie Schmidt (2. Violine),  Susanne Fliegel (Viola) und Katharina Feltz (Violoncello)  mit stürmischem, lang anhaltendem Applaus!

nachoben↑


Warum diese schöne Musik dem Teufel überlassen?

Kurzgottesdienst mit anschließendem Benefizkonzert des Groß Glienicker Bläserchores zugunsten der Restaurierung des Altars in unserer Dorfkirche
am Sonntag, 12. August, 10:30 Uhr

mehr

 

nachoben↑


Für die Schulanfänger ...

gab es am 5.8.2012 einen besonderen Gottesdienst, in dem der Kinderchor unter Leitung von Trauthi Schönbroth-Biller das Musical vom barmherzigen Samariter aufführte:



nachoben↑


Mitunter sind die Menschen interessanter als die Kirchen…

Zum Ausflug des Fördervereins Dorfkirche Groß Glienicke

Eines muss man ja sagen: An unsere Groß Glienicker Dorfkirche mit ihrer außergewöhnlichen Barockaus­stat­tung kommt so schnell keine märkische Kirche ran.

mehr

 

nachoben↑


Gemeindefest 2012

Hier noch einige Impressionen von unserem Gemeindefest,- Danke an Sonja und Jürgen! -das in diesem Jahr unter dem Motto „Glaube – Liebe – Hoffnung“ stand. Allen, die daran teilgenommen haben, und vor allem allen, die bei der Vorbereitung und Durchführung mitgewirkt haben, sage ich einen herzlichen Dank für ein stimmungsvolles Gemeindefest!

 

 

nachoben↑


Die alte Dorflinde – das einzige Naturdenkmal in Groß Glienicke

Nach unserer Dorfkirche erregt die alte Dorflinde auf dem Hof des Evangelischen Gemeindezentrums die meiste öffentliche Aufmerksamkeit. Oft fragen mich Vorbeigehende staunend nach dem Alter des knorrigen Baumes.

mehr

nachoben↑


Mai

Konfirmation 2012

Am Pfingstsonntag wurden konfirmiert: Julien Battivala, Chantal Fahrenkrog-Petersen, Niclas Hink, Natalia Lenschow, Franziska Schwericke, Justus Weber




nachoben↑


Die Konfirmanden Fahrt 2012

Am 20.04.2012 fuhr unsere Konfirmandengruppe nach Lutherstadt Wittenberg. Die Anreise dauerte etwas länger als geplant, da wir unseren Zug dorthin verpassten. Wir vertrieben uns die Zeit im Gesundbrunnen-Center und kamen mit zweistündiger Verspätung in Wittenberg an.

 

mehr


Rückblick auf Ostern

von Bernhard Schmidt

Die Christenheit feiert an Ostern die Auferstehung Jesu Christi. Das ist – wenn man es recht bedenkt – ein starkes Stück. Denn so sehr wir uns auch auflehnen gegen die Vergänglichkeit des Lebens und kämpfen gegen die Sterblichkeit des Menschen, Stichworte Anti-Aging, Plastination, Kloning u.s.w., so wenig haben wir doch wirklich bisher dagegen tun können. Deshalb hat die christliche Osterbotschaft „Der Herr ist auferstanden – er ist wahrhaftig auferstanden“ immer noch etwas Ungeheuerliches und zugleich Befreiendes, denn diese Botschaft sagt weit mehr als Dr. Faust in Goethes Osterspaziergang „Sie feiern die Auferstehung des Herrn, denn sie sind selber auferstanden.“





Weiterlesen

nachoben↑


April

Rupenhorner Kammerchor Berlin



Palmsonntag (1.4.2012) feierte die Groß Glienicker Kirchengemeinde den Gottesdienst zusammen mit dem Rupenhorner Kammerchor Berlin unter der Leitung von Christian Lindhorst (www.rupsi.de). Der Chor  stimmte uns mit selten gehörten Werken von Purcell, Kuhnau, Zelenka, Homilius und Zelter auf die Karwoche ein.

nachoben↑


Spektakulärer Fund an unserer Dorfkirche

Links neben der Brautpforte hat der Potsdamer Stadtkonservator Herr Kalesse im November des vergangenen Jahres einen zum größten Teil unter dem Putz verborgenen sogenannten Schachbrettstein entdeckt. Dieser Granitquader ist inzwischen vollständig freigelegt. Ab einer Sockelhöhe von 48 cm liegt er mit einer Höhe von ca. 44 cm und einer Breite von ca. 34 cm im Mauerwerk. Auf seiner Oberfläche ist er vertikal in jeweils sechs hell- und dunkelbraune quadratische Felder und horizontal in jeweils fünf hell- und dunkelbraune quadratische Felder  eingeteilt.

Bitte hier weiterlesen

 

 

nachoben↑


März

Der Weltgebetstag 2012

aus Malaysia fand

am Freitag, den 2. März 2012, 18 Uhr, in der Dorfkirche statt

Weitere Infos hier

 

 

nachoben↑


Februar

Kinderfest

Am Freitag den 24.02.2012, genau 8 Wochen nach Heilig Abend!, luden wir alle Krippenspielkinder („Hallo Herr Pfarrer“) und Chorkinder mit ihren Freunden, Geschwistern und Eltern zu einem kleinen Kinderfest ins Gemein­dehaus ein. In der Zeit zwischen 15.30 Uhr und etwa 17.00 Uhr haben wir mit euch gespielt, gegessen und getrunken sowie einen kleinen Rückblick mit Bildern und Videoaufnahmen vom Krippenspiel geworfen, mit euch einen schönen Nachmittag verbracht und uns bei euch bedankt.

nachoben↑


Januar

Dank den Ehrenamtlichen

Glück hat man, wenn man einer offenen Gemeinde angehört, in der gebetet und gefeiert wird, in der Gutes entsteht und weitergegeben wird, wo die aus dem Glauben gezogene Kraft auch genutzt wird, um Hilfe anzubieten, wo jeder willkommen ist und mit moralischer und tatkräftiger Unterstützung dazu beitragen kann, das Bild der Gemeinde noch bunter und lebendiger zu gestalten: Die kleinen Darsteller im Krippenspiel; die Konfirmanden, die uns mit ihren vielen Fragen wach halten; die, die sich um die Jüngsten und um die Ältesten im Ort kümmern; der Fahr- und Besuchsdienst; das Offene-Kirche-Team; die Techniker; die Chormitglieder; die Bläser; die Berater und Lektoren; die Tröstenden; die Aufbauenden; die Spender, kurz: alle, die sich ihren zeitlichen und persönlichen Möglichkeiten entsprechend in die Gemeinde einbringen und an der Erfüllung ihres Auftrages mitarbeiten.

Bitte hier weiterlesen

nachoben↑