Verdiente Gemeindeglieder im Porträt

Heute: Corinna Ricks

Auch ein Pfarrer freut sich gelegentlich über ein Lob. Das meiste Lob bekomme ich zur Zeit für eine Sache, die ich gar nicht mache: unsere Internetseite, auf der Sie sich gerade befinden! Auf der Kreissynode wurde die Groß Glienicker Kirchenseite als Vorbild hingestellt. Und neulich sagte mir ein Freund, den ich viele Jahre nicht gesehen hatte: „Kompliment für Deine Gemeindearbeit, bei Euch ist ja richtig was los!“ „Na ja…“, druck­ste ich herum, „… ist auch nicht alles Gold, was glänzt…“ „Doch, doch“, sagte er. „Ich war auf Eurer Website!“

Höchste Zeit also, diese Komplimente an die Person weiterzugeben, der sie gebühren, unserer Webmasterin Corinna Ricks. Wer sie hier so poetisch an den Baum gelehnt sieht, würde ihr das gar nicht zutrauen, dass sie sich mit HTML und URL, mit Servern und Domains etc. bestens auskennt. Aber nicht nur das: sie hat auch ein Gefühl für Bild und Sprache, schreibt wunderbare Texte und macht wunderbare Photos. Kein Wunder, hat sie doch beruflich mit Kunst zu tun, als verbeamtete Diplom-Biblio­thekarin in der Musikabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz. Meisterwerke der Musikgeschichte wie die Autographen der Matthäuspassion von Bach oder der Zauberflöte von Mozart liegen dort und gehen durch ihre Hände. Seit 2008 lebt die gebürtige Pommerin mit Sohn Artur in Groß Glienicke. 2008 hat sie sich auch taufen lassen, seit 2010 ist sie Mitglied des Gemeindekirchenrates, übrigens – das Paradox wird ihr gefallen – unsere jüngste Kirchen-Älteste.

Pfarrer Bernhard Schmidt