Archiv 2016

In der Weihnachtsbäckerei ...



... unter diesem Motto hat am Samstag, den 10.12.2016, unser letzter Kinderkirchentag in diesem Jahr stattgefunden. Gesungen und gebastelt haben wir in gemütlicher Runde und Hot Dogs zum Mittag gegessen. Die gebackenen Kekse durften alle nach dem Lichter-Tanz, den die Kinder mit ihren selbstgebastelten Sternenlaternen vorgetragen haben, gegessen werden. Zum Kaffee waren dann auch die Eltern eingeladen. Wir hatten Gäste aus Potsdam und Berlin, die sich bei uns sehr wohl
gefühlt haben.
Auch für das kommende Jahr haben wir viele Ideen für die Kinderkirchentage, wir laden alle Kinder dazu ein sich aktiv an diesen zu beteiligen.
Für das Jahr 2016 bedanken wir uns bei allen Kindern die gekommen sind, und bei allen Helfern und Unterstützern!
Die Kinderkirchentage finden monatlich an einem Samstag von 10 – 14.00 Uhr statt.
Für das KIGO – Team

Eure Angelika


"Kirche sucht Geschichte"

zur 750-Jahr-Feier von Groß Glienicke

2017 ist ein doppeltes Jubiläumsjahr für die Kirche in Groß Glienicke  – vor einem halben Jahrtausend schlug Martin Luther die berühmten 95 Thesen an die Wittenberger Schloßkirche, vor allem aber wurde Groß Glienicke vor einem Dreivierteljahrtausend (!) erstmals urkundlich erwähnt.
Doppelter Grund also für die Kirchengemeinde zur Darstellung ihrer Geschichte mit ihren bekannten und weniger bekannten, schönen und weniger schönen Facetten. Hierzu bereitet eine Arbeitsgruppe der Kirchengemeinde eine Ausstellung vor, die nächstes Jahr in der Kirche gezeigt werden wird.Material gibt es vielfältig. Manches ist buchstäblich „in Stein gemeißelt“, an der Bemalung ablesbar oder im Archiv zu finden. Gerade aber die jüngere Geschichte ist oft weniger dokumentiert.
Daher bitten wir alle Groß Glienickerinnen und Groß Glienicker, vor allem die schon lange oder im­mer hier wohnen, in den nächsten Wochen bei sich nachzusehen, ob sie Material zu unserer Dorf­kirche, dem Friedhof oder zum Leben der Kirchengemeinde haben, das sie – leihweise zum Scannen natürlich – zur Verfügung stellen können. Das können Bilder sein, z.B. alte Ansichten oder Fotos von Konfirmationen, Zeichnungen oder auch Textdokumente wie Briefe und Urkunden.

Wenn Sie helfen können und wollen, wenden Sie sich bitte an das Gemeindebüro 033201/31247


 

Herzlichen Dank!

Advent - auf Hoffnung, nicht auf Vorrat leben

Auf Vorrat scheint es heute beinahe alles zu geben: Lebkuchen und Zimtsterne, adventliche Dekoration, Adventslieder von diesseits und jenseits des Ozeans. Alles können wir schon Monate im Voraus kaufen und mit nach Hause nehmen, nur nicht die passende Stimmung. Sie will sich erst einstellen, wenn die Tage kürzer und der Himmel grauer geworden sind.
Aber nun ist die dunkle Jahreszeit ja wirklich da. Sie weckt in uns die Sehnsucht nach Licht und Wärme, nach Frieden. Ohne diese Sehnsucht kann es nicht Advent werden, egal wie stimmungsvoll und fantasiereich wir unsere Häuser und Stuben schmücken. Es braucht die Sehnsucht und dann braucht es gar nicht mehr so viel. Sie ist schon die wesentliche Zutat fürs Adventsrezept. Denn Advent bedeutet, sich zu sehnen nach einer Welt, in der Krieg, Leid, Schmerz und Tod uns nicht mehr bedrohen. Und wieviel Grund haben wir in dieser Weise sehnsüchtig zu sein, auch in diesem Jahr leider wieder! Denn Streit und Gewalt reißen nicht ab. Und auch in unserer aufgeklärten Zeit der weltweiten medialen Vermittlung scheinen die drängenden Fragen sozialer Ungerechtigkeit kaum lösbar zu sein und verschiedene Lebens- und Glaubensauffassungen unüberbrückbare Gräben aufzureißen.
In der Advents- und Weihnachtszeit leiden wir besonders unter dieser Wirklichkeit, die so wenig mit der Welt gemein hat, die wir uns wünschen. Da fällt es nicht leicht, die Sehnsucht überhaupt zuzulassen.

mehr


Gedanken zu Groß Glienicke

In den Monaten, die ich jetzt hier in der Gemeinde bin, habe ich u.a. erfahren, wie wichtig Traditionen sind und die Erinnerungen der Alt- Groß Glienicker an frühere Zeiten, als man hier mit der Mauer vor der Nase leben musste. Wie hatte diese Mauer die Bewegungskreise eingeschränkt und schmerzhaft familiäre und freundschaftliche Bande zerrissen oder Beziehungen wenigstens sehr erschwert.
Zum Glück ist es heute ganz anders: Die Glienicker Brücke ist wieder eine Brücke.

mehr


 

Groß Glienicke meets Palermo

Pläne für eine Reise nach Sizilien im Herbst 2016

Oft haben wir während der vergangenen Monate in der AG Helfende Gemeinde darüber gesprochen. Viele beziehen seit langem ihr Olivenöl von dort. Jetzt wollen wir es endlich wahr machen: Oliven-Pflücken in Riesi im Süden von Sizilien, und anschließend einen Abstecher nach Palermo. Für ganz sportliche mag auch noch ein Sturm auf den Gipfel des Ätna dabei sein.



mehr


 

Einladung zur Reformationsandacht

„Der wahre Schatz der Kirche ist das heilige Evangelium der Herrlichkeit und Gnade Gottes.  – Er ist aber aus gutem Grund ganz verhasst, denn er macht aus Ersten Letzte.“
Einladung zur Andacht zum Reformationstag
in der Kirche Groß Glienicke am Montag, dem 31.Oktober 2016 um 19 Uhr

mehr


 

Sang- und klangvolles Gemeindefest

[Neue Fotos]

Das Gemeindefest am 17.6., das unter dem Motto „Lob der Schöpfung“ stand und einen großen Teil unserer Gemeindeglieder sowie zahlreiche Tagesgäste verschiedener Coleur unter einem Zelt vereinte, brachte nicht nur theologisch Interessantes und andachtsvolle Momente hervor, sondern dieses Mal auch ganz besonders viele sang- und klangvolle Heiter- und Ernsthaftigkeiten.

mehr


 

Gemeindegruppe auf den Spuren Fontanes

„Wem Gott will rechte Gunst erweisen,

den schickt er in die weite Welt.

Dem will er seine Wunder weisen,

in Berg und Wald und Strom und Feld.“

Diese Zeilen von Joseph von Eichendorff müssen einem anderen Dichter sicher aus dem Herzen gesprochen haben: Theodor Fontane. Denn auch er ist gern „auf Schusters Rappen“ durch die Welt gezogen.

mehr


 



 

„Weil sein Wort von Herzen kommt, darum geht es zu Herzen“

Predigt von Pfarrerin Ute Arndt-Hering zum 340. Todestag von Paul Gerhardt

„Liebe Gemeinde, am 27. Mai gedachte man vielerorts eines Mannes, der wie kein anderer zu seiner Zeit ein Lied nach dem anderen dichtete und uns so einen reichen Schatz an Glaubens- und Lebensgewissheiten hinterlassen hat. Dieser Mann ist Paul Gerhardt, der Pfarrer und Dichter, der Psalmist der Christenheit.
Paul Gerhardt wurde am 12.März 1607 in Gräfenhainichen, einer Kleinstadt zwischen Halle und Wittenberg, geboren. Als er elf Jahre alt war, 1618, begann der Dreißigjährige Krieg. Mit zwölf Jahren verlor er seinen Vater, mit 14 Jahren die Mutter. Als kurze Zeit später auch seine Großeltern verstarben, kam er auf die Fürstenschule zu Grimma. 15 Gulden brachten seine Verwandten auf für die Ausbildung und er musste sich dessen würdig erweisen, indem er den harten Schulalltag über sich ergehen ließ.

mehr


Havelländischer Kirchentag

Liebe Schwestern und Brüder in den Gemeinden!

Am Sonntag, den 10.7.2016 wollen wir in der neuen Stadthalle in Falkensee den traditionellen Havelländischen Kirchentag feiern. Er wird unter dem Motto des Jesuswortes „Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen“ stehen und sich mit dem Jahrhundertthema „Flüchtlinge in Deutschland – Flüchtlinge bei uns“ befassen.

Mehr zum Thema: www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Beten-und-Singen-in-der-Stadthalle

mehr


Clavierübung: Art of Bach

an den Tasten: Bernhard Barth

zu hören am 17.07. auf einer Fahrrad- Orgeltour (Beginn 10.00 Fahrland, Ende ca. 16.30 Uhr)

und am 06.08.21016 um 17.00 Uhr in der Dorfkirche Groß Glienicke

mehr


Gemeindefest am 17.7.2016

Wir laden herzlich ein zum Gemeinde-Sommerfest unter dem Motto: „Lob der Schöpfung“ am Sonntag, 17. Juli 2016
Eröffnet wird es mit einem Gottesdienst zum Schuljahresabschluss um 10.30 Uhr in unserer Dorfkirche. Im Anschluss wollen wir in und um das Gemeindehaus feiern bei Essen und Trinken und mit einem bunten Programm. Den Abschluss unseres Festes bildet ein Konzert um 17 Uhr in der Dorfkirche: Eine musikalische Zeitreise mit Werken von Antonio Vivaldi, Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms mit Ji-Eun Noh (Violoncello) und Christian Ubber (Klavier)


 


Neue Kirchenmusikprojekte: Kantate – Singt!

Singen begleitet uns das ganze Leben. Viele Kinder lernen das Singen, bevor sie sprechen können. Altersdemente Menschen, die schon verstummt zu sein scheinen, öffnen bei bekannten Liedern – oft sehr zur Verwunderung ihrer Umwelt - den Mund und singen mehrere Strophen auswendig mit.

mehr


Konfirmation gestern und heute - eine Einladung

von Michael Stettberger

Sonntag, am 3. Mai 1981 in Wipperfürth, einer nicht sehr großen aber sehr stolzen und sehr katholischen Stadt im Bergischen Land. Im Schatten der Basilika St. Nikolaus genießt die sehr viel kleinere und sehr viel jüngere evangelische Kirche an diesem bedeckten aber trockenen Sonntagmorgen dennoch die größere Aufmerksamkeit, denn heute ist Konfirmation. Nicht irgendeine Konfirmation, sondern meine.

mehr


 

Konfirmation 2016

Lukas Gründel, Amelie Kollberg, Lea Friedrichs, Marc Handschug, Vivien Horvath und Luise Pötter (von links nach rechts)




Kleine Perle unter den Gottesdiensten – Der Weltgebetstag


 

 

 

 

 

mehr


 

Kirchencafé

Am 16. Februar konnten wir das 15jährige Bestehen des „KirchenCafé“ feiern.
Diese nette Gemeindegruppe wurde vor 15 Jahren auf Initiative der Kantorin Hattop und Pfarrer Diedrichs gegründet und ist bis heute ein lebendiger Kreis engagierter Gemeindeglieder. An jedem zweiten Dienstag wird hier gemeinsam Kaffee getrunken, Andacht gehalten, gesungen, gespielt und sich fröhlich ausgetauscht. Im Sommer unternehmen wir immer auch einen gemeinsamen Ausflug.
Auch diese stabile Gruppe ist offen für alle, die sich einladen lassen. Haben Sie Mut und lernen Sie uns kennen!

 


Liebe gegen Veraffung

Predigt von Pfr. Konrad Knolle am 7. Februar 2016, über „Das Hohelied der Liebe“ (1.Kor. 13, 1-13)

„Nun hat ein neues Jahr vor einiger Zeit begonnen. Die Wärme war zeitweilig bitterer Kälte gewichen, die ist aber schon wieder vorbei, und wir wissen trotz aller Vorhersagen nicht, was kommen wird.

mehr


 

Impressionen und Artikel zum Konzert

... zur Todesstunde Christi mit dem Holzbläsertrio Edelholz

Karfreitag: ein ganz besonderer Tag im Kirchenjahr. Anlass zu Trauer, aber viel mehr noch zu tiefempfundenem Trost. Seit vielen Jahren zählt an diesem Tag die Musik zur Todesstunde Christi zu den Traditionen unserer Kirchengemeinde.Wie der Tag an sich, so ist auch die Musik zur Todesstunde Christi etwas ganz besonderes. Die Stimmung ist getragen, bereits lange bevor die ersten Töne erklingen herrscht Stille, und applaudiert wird – wenn überhaupt – erst ganz am Schluss.

hier


Fotos vom Krippenspiel (Janin Venus)

Jeder kann sich die Bilder, die ihm gefallen, direkt von der Website nach Hause bestellen. Anmeldung auf dieser Website erfolgt immer kostenlos mit E-Mail-Adresse und Password.

Hier der Link


Einführungsgottesdienst am 13.12.15

Der Vorsitzende des Kirchenkreises Falkensee, Pfarrer Dr. Bernhard Schmidt, hat am 13.12.15 um 15 Uhr unsere neue Pfarrerin, Gundula Zachow, und unseren neuen Kantor, Nicolas Borner, feierlich in ihre Dienste eingeführt: