Monatslosung für Juli

„Wir sind durch einen Geist alle zu einem Leib getauft, und sind alle mit einem Geist getränkt.“ (1Kor 12)
Was wir gemeinhin ohne großes Nachdenken hinnehmen, dass Geist und Seele in einem Körper wohnen, der uns die Welt wahrnehmen, erspüren und begreifen hilft, ist bei genauerem Hinsehen eine Sensation. Aus vielen verschiedenen Bestandteilen setzt sich unser Körper zusammen und bildet eine funktionierende Einheit. Er ist ein unvorstellbar komplexes System, in dem kein noch so kleiner Stoff überflüssig ist. Über die Zusammenhänge im Körper ist schon viel bekannt und noch mehr unbekannt. Zwischen den großen gewichtigen Körperteilen und winzigen Botenstoffen gibt es eine Kooperation. Auf jedes kleine Detail scheint es da anzukommen. Fehlt es an irgendetwas, körperlich oder seelisch, gerät der ganze Organismus aus dem Gleichgewicht. Glücklicherweise besitzen wir Selbstheilungskräfte. Dabei gibt das Zusammenspiel von Körperfunktionen und Geist immer wieder Rätsel auf. Unsere Gefühle spielen offenbar eine große Rolle für unser körperliches Wohlempfinden. Das hat wohl jeder schon an sich selbst erfahren.
„Wir sind durch einen Geist alle zu einem Leib getauft, und sind alle mit einem Geist getränkt.“ Mitte des 1. Jahrhunderts hat auch der Apostel Paulus den Körper offenbar als System begriffen.
Und er nutzte das Bild vom Körper synonym für ein anderes größeres System, die Gemeinde. Wie der einzelne Körper, so setzt sich auch die Gemeinschaft der Glaubenden zusammen. Ganz unterschiedliche Teile ergeben eine Einheit. Der Geist aber ist identitätsstiftend. Er hält alle beieinander, ist entscheidend für die Gesunderhaltung des Systems Gemeinde. Wenn der Geist an Kraft verliert, wird der Körper krank. So ging es zu in der Gemeinde in der griechischen Metropole Korinth, an die sich Paulus´ Worte vom Leib richten. Da gab es die, welche fest im Glauben standen und andere, die sich durch diese und jene Anschauung leicht abbringen ließen. Es gab Menschen mit besonderen Gaben und hohem Ansehen in der Gemeinde und andere, die keine besondere Lobby besaßen. Die Gemeinde war sehr bunt; doch herrschte viel Streit zwischen den unterschiedlichen Parteien. Paulus erinnert in seinem Brief an den Geist Christi, auf welchem die Gemeinschaft gründet. Er verbindet die verschiedenen Glieder, macht aus dem Vielerlei eine Einheit. Gottes Geist kann aber nur wirken, wenn alle miteinander kooperieren, wie die verschiedenen Kräfte im Körper. Dabei kommt es auf jeden an. Die Starken allein sind sich nicht genug. Alle gemeinsam erhalten die Gemeinschaft lebendig.

Auch in unserer Gemeinde leben und engagieren sich verschiedene Menschen. Jede und jeder von uns bringt seine Gaben ein und fordert die Gemeinschaft aufgrund seiner je eigenen Wünsche und Bedürfnisse. Dabei gibt es die, welche mit beiden Beinen im Leben stehen und viel geben können. Es gibt auch andere, die scheinbar weniger beitragen. Das bleibt auch bei uns nicht immer konfliktfrei.
Paulus Botschaft ist über die Zeiten darum bis heute aktuell: Christliche Gemeinde gründet auf dem einen Geist, dem Geist der Liebe Gottes. Er verbindet uns in aller Verschiedenheit zu einer funktionierenden Einheit. Wie in unserem Körper so kommt es auch im gemeindlichen Zusammenleben auf jeden Teil an. Gemeinsam nur können wir lebendige Wohnung des Geistes Gottes sein.
Wie Gottes Geist uns verbindet, wollen wir in aller möglichen Vielfalt erleben und feiern auf unserem Gemeindefest am 9. Juli.
Unter dem Motto: „Gottes Welt hat viele Farben“ laden wir auch Sie herzlich ein zu:
•    Familiengottesdienst um 10.30 Uhr in der Kirche
•    zu Führungen in der Kirche und über den Kirchhof
•    zum Kindermusical mit den Kindern der Theater-AG unserer Grundschule um 14 Uhr
•    zu Spiel und Bastelei für die Jüngsten
•    zum geselligen Beisammensein bei Musik und Büfett
•    zur Andacht mit den Konfirmanden
•    und zum Konzert mit dem Jazzchor Brandenburg um 17 Uhr in der Kirche!
Kommen Sie dazu und machen Sie unsere Gemeinschaft noch etwas bunter!