Porträt: Ilse Griesbach

Ilse GriesbachEs muss wohl im März 2010 gewesen sein, als ich als der neue Vikar in der Kirchengemeinde Groß Glienicke, das erste Mal mit der verheirateten Frau Ilse Griesbach – geboren 1935 in Uftrungen im Südharz als Viertes von vier Kindern, Mutter von drei Söhnen und stolze zweifache Großmutter, wohnhaft in der Forstalle 9 – Bekanntschaft machen durfte; und zwar im zweimal im Monat im Gemeindehaus stattfindenden sogen. „Kirchen-Café“, jeweils von 14:30 – 16:00 Uhr. Als ich zum ersten Mal die gute Stube betreten habe, war ich völlig überwältigt: Die herzlich anmutende Frau Griesbach bewegte sich mit Geschirr wirbelnd zwischen Küche und Wohnraum in einem gehörigen Tempo künstlerisch gekonnt hin und her. Nun gut, ich muss gestehen, dass mich Kuchen und dergleichen Leckereien schon immer schwach machten; und so genoss Ilse Griesbach auch von Anfang an meine ergebenste Sympathie. Und das, was ich im Innern des Gemeindehauses dann erblickte, überstieg meine kühnsten Phantasien: in gleichsam himmlischer Anordnung standen mindestens zwei wohlgemerkt liebevoll selbstgebackene Kuchen und etliche Kekse und Plätzchen zum Naschen bereit. Ja, das Kulinarische gelingt dieser Frau zweifelsohne immer wieder von Neuem! Schließlich reihten sich um den gedeckten Tisch herum gut gelaunte und regelmäßig wiederkehrende Männer und Frauen fortgeschrittenen Alters, um das Wort „Rentner“ zu vermeiden.

Was aber passiert jetzt? Ein sich von Gott berufen fühlendes „Kirchen-Café-Team“ arbeitet seit ca. Februar 2008 emsig in vierfacher Besetzung (ich stieß als Vierter glücklicherweise dazu) und steuerte im wahrsten Sinne des Wortes die notwendige „Geistliche Nahrung“ bei. Ohne die spannenden Andachten und die ruhige Besinnung wäre das gemütliche „Kirchen-Café“ eben kein „Kirchen-Café“. Nicht zu vergessen ist, dass zum einschlägigen Programm des „Kirchen-Cafés“ zusätzlich gehört, dass nach Herzenslust Lieder auf Wunsch eigener Wahl gesungen werden. Auch unterhaltsame Spiele oder sich einfach einmal locker und gemütlich unterhalten sind hier fest auf dem Plan. Zur unverwechselbaren Eigenart Frau Ilse Griesbachs zählt die aufopfernde ehrenamtliche Betreuung von „Älter-gewordenen“ Menschen. Dazu ist sie übrigens auch bestens qualifiziert. Schließlich sammelte sie schon früh Erfahrungen:

1964 betreute sie als Verkäuferin (ihrem Lieblingsberuf!) in der Richard-Wagner-Str. ein Lebensmittelgeschäft. Plätzchen backen, Teig und Kuchen oder Zuckertüten zur Schuleinweihung herstellen gehörten seitdem zu ihrer vornehmsten Beschäftigung.

Seit zehn Jahren leitet sie auch den „Seniorenkreis“ im Begegnungshaus. Für andere da zu sein, das war und ist ihr Lebensinhalt- und Mittelpunkt, dem sie immer engagiert nachfolgt.

Also, schauen Sie im „Kirchen-Café“ einmal selber vorbei und machen sich ihr eigenes Bild.

Herzlichste Einladung an alle Groß Glienicker und Interessierte von anderswo; kurz: an all diejenigen, die sich hier angesprochen fühlen. Bis dann!

Ihr Marko Schönbrunn