Karin Lohmann

Lachen möcht’ ich

Entschlossen, enthusiastisch und engagiert, ein Wirbelwind der guten Taten - das ist Karin Lohmann. Wenn Karin zupackt, wirkt das 1,50 m große Engergiebündel weder klein noch zierlich. Zögerlich, abwartend oder gar ängstlich kennt man sie nicht. Flink und umsichtig im Handeln, offen und direkt im Gespräch. Karin bewegt etwas in der Gemeinde. Hilft, wo Hilfe nötig ist, und begehrt auf, wo sie Missstände erkennt.Jahrelang war sie aktiv im Gemeindekirchenrat. Als Mitglied im Besuchskreis gratuliert sie jährlich circa 20 Gemeindegliedern persönlich zum Geburtstag. Sie zeigt Einsatz bei allen Festlichkeiten, auf denen sie sich zuverlässig um die Berge von Geschirr kümmert. Gilt es, Kinder zu verköstigen, wird sie zur Sterneköchin, muss die Kirche entstaubt werden, schwingt sie den Feudel. Beim Weltgebetstag der Frauen steht sie auch mal ausnahmsweise im Vordergrund, dann hält sie nämlich mit einem kleinen Team eine ganz besondere Andacht für die Gemeinde. Und wenn Sie in den nächsten Wochen aus der Kälte in unsere Kirche kommen und gleich nach dem Öffnen der Tür in eine warme und wohlige, friedlich stimmende Weihnachtsatmosphäre gezogen werden, liegt das zum großen Teil an Karins liebevoller Ausschmückung des Kirchenraumes.
Sie tut dies alles aus Überzeugung und mit Freude, betont aber, dass sie auf noch viel mehr helfende Hände hofft. Denn vereint geht’s doch schneller und vor allem lustiger zu.
Im Krieg geboren hat sie düsterste Zeiten erlebt, Grausamkeiten beiwohnen und später auch private Tränentäler durchschreiten müssen. Resigniert hat sie nie und trägt heute dazu bei, dass sich Klagelieder in Freudentänze verwandeln. Mit kleinen Überraschungen zaubert sie Freude herbei und ein Lächeln in viele Gesichter. Krank Gewordenen kocht sie schon mal eine stärkende Suppe. Sie versteht es aufzuheitern und anzuspornen. Ihr Humor ist klug und heilsam.
Bei all dem kirchlichen Engagement ist es gut, dass sie in ihrem Lebensgefährten Klaus die nötige Unterstützung und einen Anker für  kleine Auszeiten gefunden hat.
Was sie sich wünscht?  „Lachen möcht’ ich“, sagt sie. Mit Jung und Alt zusammen fröhlich schaffen und feiern - das ist ihre Welt.
Die Gemeinde stärkt sich regelmäßig an den vielen Früchten ihrer Arbeit. Karin, dass du da bist, dafür: Gott sei Dank!

Corinna Ricks