Herzlich willkommen!

Monatslosung für Juli mit Einladung zum Gemeindefest am 9. Juli

„Wir sind durch einen Geist alle zu einem Leib getauft, und sind alle mit einem Geist getränkt.“ (1Kor 12)
Was wir gemeinhin ohne großes Nachdenken hinnehmen, dass Geist und Seele in einem Körper wohnen, der uns die Welt wahrnehmen, erspüren und begreifen hilft, ist bei genauerem Hinsehen eine Sensation.

mehr


"Einladung zur Gemeindefahrt nach Wittenberg am 16.9.2017

Endlich gehen wir wieder gemeinsam auf große Fahrt! Im Lutherjahr ruft insbesondere Wittenberg. Auch wir planen als Ev. Kirchengemeinde Groß Glienicke einen Tagesausflug dorthin. Am Samstag, 16. September 2017 besuchen wir

die mittelalterliche Stadt mit den besonderen Wirkungsstätten Luthers.Wir bieten einen Komfortbus mit Reisebegleitung. Fürs leibliche Wohl kehren wir standesgemäß ein.Der Teilnehmerbeitrag (einschließlich Mittagessen) liegt bei 30 Euro.Kinder fahren kostenfrei mit.

Melden Sie sich an!

Ab sofort im Gemeindebüro: Tel: 033201-31247;

Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Rückblick auf ein fantastisches Konzert

Anlässlich des Reformationsgedenkens und unseres 750 jährigen Jubiläums in diesem Jahr veranstaltete unsere Kirchengemeinde ein Konzert mit der Groß Glienicker Sopranistin Cornelia Marschall vom Anhaltinischen Theater Dessau und fünf MusikerInnen der Komischen Oper Berlin.
Dieses klassische Konzert war ein wahrer Kunstgenuss. Ich habe den ausgewogenen Klang der Instrumente und des Soprans sehr genossen. Unsere Dorfkirche gab dem den passenden Rahmen. Denn die Musik, überwiegend aus der Zeit des Barock, vermittelte eine atmosphärische Ahnung davon, wie der Zeitgeist der Menschen gewesen sein mag, die im 17. Jahrhundert die Geschicke unseres Ortes prägten und dem Innenraum der Kirche das reich geschmückte Antlitz stifteten, welches wir (nach viel aufwendiger Restaurierungsarbeit) heute wieder sehen.
Aus früherer Zeit, gedichtet vom Reformator Luther, erklang außerdem die Arie: „Komm in mein Herzenshaus“, aus der Kantate: „Ein feste Burg ist unser Gott“ – auch sie sehr einfühlsam dargeboten.
Diese musikalische Stunde war in der Tat ein besonderes Erlebnis, das ich nicht so schnell vergessen werde. Ich würde mich dennoch freuen, die Musiker zu neuer Gelegenheit bald wieder einmal bei uns zu hören.

Pfarrerin Gundula Zachow